>

Ismaninger Judokas beim Garchinger Randoriturnier

randoriVergangenen Samstag, 8.11., veranstaltete die Abteilung Budosport im VfR Garching das zweite Judo-Randori-Turnier für Kinder. Mit 55 teilnehmenden Kinder war die Veranstaltung wieder mehr als gut besucht. 10 Budo-Club Kinder waren mit Verena und Tim als Betreuer mit dabei.

Nach der Begrüßung von Michael Sauer, 2. Abteilungsleiter Budosport und 3. Vorstand des VfR Garching, erklärte Holger Mair die Regeln.

Bei einem Randori-Turnier geht es darum, möglichst viele Kämpfe mit verschiedenen Partnern zu bestreiten. Während sonst bei Judowettkämpfen der Kampf durch einen erfolgreichen Wurf oder einen Haltegriff endet, läuft hier jede Kampf-Begegnung über 3 Minuten. So hat jeder die Möglichkeit länger auszuprobieren welche Techniken zum Erfolg führen und lernt auch seine Kraft für 3 Minuten einzuteilen.

Für jeden absolvierten Kampf erhalten dann beide Judokas einen Stempel auf ihrer Karte. Niemand kann ausscheiden – der Spaß und die Motivation möglichst oft zu Kämpfen stehen im Vordergrund.

Auf jeder Matte stand ein erwachsener Judoka als Kampbeobachter (Christian, Michael und Monika vom VfR und Max vom Budo-Club Ismaning) um den Kampf zu leiten und Tipps zu geben.

randoriturnierDie teilnehmenden Kinder vom VfR Garching, Budo-Club Ismaning und FTM München Nord wurden von den Zuschauern richtig angefeuert und hatten sichtlich Spaß am Turnier, zumal es nur Sieger gab und jedes Kind mit einer Medaille und einer Urkunde nach Hause gehen konnte. Es war ein schönes Turnier und eine exzellente Vorbereitung für die nächsten Punkteturniere.

Comments are closed.