>

Ausflug nach Rosenheim

Judo-Integrative Gruppe

judo-gruppeSchon lange haben wir uns auf die Fahrt nach Rosenheim zum Lokschuppen gefreut. Schon in der Früh hatten wir allerdings mit der Meldung eines Sturmschadens auf der Zugstrecke nach Rosenheim zu kämpfen. Kurzerhand nahmen wir die S-Bahn 40 min früher – zum Glück haben sie alle erwischt! Doch am Ostbahnhof ging es spannend weiter: Unser Zug war als einziger ohne Verspätung angezeigt, doch plötzlich erschienen viele, schwarz gekleidete Polizisten und baten uns, die Treppe wieder hinunter zu gehen – Polizeieinsatz am Gleis. Nachdem der Zug eingefahren war und die Polizisten sofort zwei Männer aus dem Zug in Gewahrsam genommen hatten, konnten wir einsteigen und mit nur wenig Verspätung unsere Reise unbehelligt fortsetzen.

Am Lokschuppen angekommen, hatten wir noch Zeit für eine kurze Stärkung und eine Bewegungspause auf dem Kletterparcour, bevor wir zur Führung durch den Regenwald erwartet wurden. In der Regenwaldsauna konnten wir den weichen Waldboden ertasten und Luftfeuchte und Wärme des Regenwaldes spüren. Wir lernten Neues über die

Vielfalt der Arten im Regenwald, die u.a. auf den nährstoffarmen Boden zurückzuführen ist, über den Überfluss an Nahrung, was den Bewohnern ermöglicht, sich auf außergewöhnliche Balz-Rituale zu spezialisieren, über vegetarische und fleischfressende Ameisen und sahen zum Abschluss noch einen kurzen Film. In der anschließenden Pause zogen wir noch einmal in Kleingruppen durch die Ausstellung, bevor es zu unserem Workshop ging. Wir lernten wieviel Regenwald jedes Jahr zerstört wird, um Rohstoffe wie Holz, Palmöl oder Soja zu gewinnen. Wir erfuhren, was wir tun können, um Rohstoffe zu sparen. Vor diesem Hintergrund durften wir aus den Plakat-Planen der letzten Jahre durch Up-Cycling wieder etwas Nützliches herstellen – Jedes Kind bastelte seinen eigenen Geldbeutel, den es dann verzieren und mit nach Hause nehmen konnte.

Comments are closed.