>

Achenseewochenende

achenseeDas 25-te Jubiläumsjahr des Budo-Club-Ismanings hatte am Wochenende vom 18. bis 20. November mit einem Trainingswochenende einen weiteren Höhepunkt. Wie bereits in den vergangenen Jahren diente das Selbstversorgerhaus Karlingerhof am Achensee in bester Uferlage als Unterkunft und Trainingsstätte. Eine besondere Freude war, dass neben den Mitgliedern des Budo-Clubs und deren Angehörigen auch wieder eine große Anzahl an Teilnehmern aus der befreundeten Kampfsport-Abteilung des VfR Garchings dabei waren.

In bewährter Manier wurde am Freitagnachmittag der Karlingerhof in Windeseile für zweieinhalb Tage zum Kampfsportzentrum umfunktioniert. Neben der Verpflegung und Getränke für die 70 Teilnehmer waren auch die mitgebrachten Matten dank der zahlreichen helfenden Hände schnell ausgeladen und an ihrem Bestimmungsort. Während insbesondere die Kinder bereits am ersten Abend die zahlreichen Angebote der Unterkunft nutzten: Tischtennis, Tischfußball, Kletterwand und Gesellschaftsspiele, begann das Wochenende für die meisten erwachsenen Teilnehmer mit einem gemütlichen Zusammensein.

Nach einem vielfältigen Frühstück am Samstagmorgen startete der erste Trainingstag mit einer Einheit Karate. Trotz des weiten Spektrums an Teilnehmern, von jung bis alt, von Anfänger bis Profi, schaffte es Trainer Michael durch geschickte Auswahl der Techniken alle in das Training einzubeziehen. Auch in dem darauffolgenden Judo-Training konnten alle, unabhängig von ihren Vorkenntnissen, sich an neuen Techniken probieren, welche Lutz anhand von Alltagssituationen anschaulich vermittelte. Aikido, die dritte Trainingseinheit wurde von Martin angeleitet. Auch er ermöglichte es allen Teilnehmern durch den schrittweisen Aufbau der Technik die Eigenheiten dieser Kampfkunst hautnah zu erleben und auszuprobieren.

Mittags trotzten ein paar fleißige Helfer dem herbstlich ungemütlichen Wetter am Grill. Frisch gestärkt stellten sich die Teilnehmer am Nachmittag wieder zahlreichen sportlichen Herausforderungen. Neben dem obligatorischen Ballspiel in der Turnhalle und dem Laufen am See, konnte dank professioneller Unterstützung und Sicherung auch die große Kletterwand mit acht Meter Höhe ausgiebig genutzt werden. Für alle die nach dem aktiven Vormittag etwas Entspannung bevorzugten bot die hauseigene Sauna die gewünschte Möglichkeit zu Ruhe und Entspannung. Nach einem weiteren gemütlichen Abendessen gab es noch die Möglichkeit das Tanzbein beim Salsa zu schwingen. Für alle die nicht mehr so sattelfest bezüglich der Schritte waren oder gar eine Einführung brauchten, boten Sabine und Christoph einen Salsa-Crashkurs an.

Auch der Sonntag ermöglichte noch einmal für alle ein Training in den drei Kampfsportarten Aikido, Karate und Judo. Alternativ bot der sonnige Vormittag eine Gelegenheit die Natur direkt vor der Haustür zu nutzen. Dank vieler fleißiger, großer und kleiner Hände waren nach der letzten Einheit die mitgebrachten Matten schnell wieder im Anhänger verstaut. Das abschließende Mittagessen bot am Sonntag eine letzte Gelegenheit für Gespräche, bevor das Selbstversorgerhaus geschwind in seinen leeren Zustand zurückversetzt wurde und die Heimreise angetreten werden konnte.

Auch ohne Jubiläum freuen wir uns schon heute auf das hoffentlich kommende Trainingswochenende in 2017. Ein besonderer Dank gilt, im Namen aller Teilnehmer, neben den Trainern vor allem dem Vorstand Holger und Doris für die tolle Organisation vor, während und nach dem Wochenende.

Fabian Distel

Comments are closed.