>

Aikido im Budo-Club Ismaning e.V.

ueshiba
Ueshiba Morihei

Aikido (合気道) ist eine japanische Kampfkunst, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei (1883 – 1969) entwickelt wurde und deren Name mit den Begriffen Ai (Harmonie), Ki (Lebensenergie) und Do (Lebensweg) übersetzt werden kann. Die Philosophie und Techniken des Aikido wurden dabei von Ueshiba im Laufe seines Lebens auf Basis seiner Studien älterer japanischer Kampfkünste und den Einflüssen bedeutender Persönlichkeiten seiner Zeit zusammengestellt und verfeinert.

Aikido ist heute eine der am meisten verbreiteten japanischen Kampfkünste der Welt und wird in verschiedenen Stilrichtungen praktiziert, die sich je nach Ausprägung und Weitergabe durch die direkten Schüler von Ueshiba unterscheiden. Unabhängig von der jeweiligen Stilrichtung, zeichnet sich Aikido dadurch aus, dass Hebel und Haltetechniken in Verbindung mit Würfen und Schlägen gemeinschaftlich und kooperativ trainiert werden. Dabei werden die Techniken in verschiedene Kategorien geübt, wie dem Suwari Waza (Techniken am Boden), Tachi Waza (Techniken im Stehen) und dem Buki Waza (Techniken mit den traditionellen Waffen des Aikido, wie dem Ken „Schwert“, Jo „Stock“ und Tanto „Messer“).

Eine Besonderheit des Aikido stellt das „Freie Üben“ (Jiyu Waza / Randori) dar, wobei die Angriffe von einem oder mehreren Gegnern ohne vorherige Absprache erfolgen und auch die Ausführung der Techniken nicht vorgegeben ist. Diese Art des Übens erfordert eine langjährige Praxis und eine fundierte Kenntnis der Grundlagen, damit die Techniken sicher und verletzungsfrei ausgeführt werden können. Darüber hinaus gibt es im Aikido keine Form von „Wettkämpfen“, es können jedoch Prüfungen zum Erhalt von Graduierungen (Kyu / Dan) abgelegt werden.

ueshiba-hanmi

ueshiba-ikkyo

ueshiba-kotegaeshi

Im Budo-Club Ismaning e.V. können derzeit zwei Aikido-Stilrichtungen trainiert werden:

Den verschiedenen Stilrichtungen gemeinsam ist, dass zu Beginn eines jeden Trainings Grundlagen wie Fallschule und Ausweichbewegungen auf die verschieden Angriffsarten geübt werden. Danach erfolgt das eigentliche Techniktraining und speziellere Übungen je nach Kenntnisstand. Allem voran steht dabei der Respekt vor dem Gegenüber und die Etikette im Dojo. Das eigentliche Ziel des Trainings ist es sich gemeinsam zu verbessern, weshalb Aikido unabhängig von Alter oder der körperlichen Voraussetzungen ein Leben lang praktiziert werden kann.