>

Judo Jugendliga

Vergangenen Dienstag sind wir zum ersten Kampf der diesjährigen Jugendliga beim SF Harteck im neuen Sportgymnasium München Nord aufgebrochen. Leider waren wir personell durch Schullandheim und Auslandsaufenthalte diverser Kämpfer stark dezimiert, dafür konnten wir uns Verstärkung aus Lohhof und vom TS Jahn holen.
Gianluca vom SV Lohhof und Djara konnten sich bei ihrem jeweils ersten Jugendligakampf tapfer schlagen und wurden jeweils erst im Bodenkampf besiegt. Bennett konterte einen Wurfansatz seiner Gegnerin gekonnt und erhielt so den ersten Ippon für Ismaning. Leider konnte Maya ihn dann mit zwei Ippons besiegen, so dass der Punkt insgesamt doch an Harteck ging. Martin und Hai Son sammelten hauptsächlich Erfahrung, wobei Hai Son vom Sohn des Cheftrainers in großem Bogen durch die Luft gewirbelt wurde.
In der U 12 half uns Oliver Krapp – Sohn eines ehemaligen Ismaninger Judokas – vom TS Jahn aus und holte mit einem Ko-uchi-gari den ersten Punkt für Ismaning. Die weiteren Begegnungen der U12 wurden dann von Lohhofer weiß-gelb-Gurten bestritten, die jeweils chancenlos gegen die Orange-Grün-Gurte aus Harteck waren. Auch Christiano verlor in der offenen Gewichtsklasse gegen Oscar S. vom SF Harteck.
In der U15 zeigte Anna dann erneut ihr taktisches Geschick. Sie ging keinerlei Risiko ein und konnte so immerhin ein Unentschieden gegen die erfahrene Bayernkaderkämpferin Annika Obst erreichen. Vitus wollte dann endlich das Ruder rumreißen und startete einen Angriff mit einer Eindrehtechnik, die Franziska M. jedoch gut abwehren konnte. Im anschließenden Bodenkampf setzte die Harteckerin dann ihren Ellenbogen unsanft ein, um Vitus im Haltegriff zu besiegen. Die Ismaninger Ehre rettete erneut Flo, der den zweiten Sohn des Hartecker Cheftrainers gleich zwei mal hoch durch die Luft fliegen ließ. Amir, erstmals in der U 15 antretend, musste sich in der offenen Gewichtsklasse nach einigen eigenen Wurfansätzen geschlagen geben – Endergebnis 12:2 für Harteck und diesmal trotz dezimierter Mannschaft schon ein Punkt besser als im vergangenen Jahr.
Die nächste Begegnung findet am 12. Juli als Heimkampf in Ismaning statt. Gegner sind unsere Freunde aus Unterhaching. Nachdem die Camerloher Turnhalle zu diesem Zeitpunkt renoviert wird, werden wir den Ort rechtzeitig in den Ortsnachrichten gekannt geben.

Judo-Safaris im Budo-Club

Am Freitag, den 22.02.2019, und Mittwoch, den 27.02.2019, fanden zwei Judo-Safaris statt:
Am Freitag die für unsere Jugend- und Erwachsenengruppe und am Mittwoch darauf für alle unsere Kindergruppen.

Bei der Judo-Safari geht es darum in verschiedenen Disziplinen möglichst viele Punkte zu sammeln, um danach eine entsprechende Urkunde sowie einen Aufnäher für den Judo-Anzug zu erhalten. Es sind dies – analog zu den Judo-Gürtelfarben – das Gelbes Känguru, der Rote Fuchs, dien Grüne Schlange, der Blaue Adler, der Braune Bär und der Schwarze Panther. Die Disziplinen bestehen dabei immer aus einem Leichtathletik-Bereich, einem kreativen Teil sowie – natürlich – aus einem Judo-Wettbewerb.

Dabei wurden die Teilnehmer in 6er-Gruppen eingeteilt und maßen sich dann innerhalb dieser eingeteilten Gruppen im Weitsprung, Medizinweitwurf, Wettlauf sowie im Judo-Wettbewerb „Jeder gegen Jeden“, so dass jedes Kind fünfmal kämpfen konnte. Zusätzlich malten die Teilnehmer auch noch ein Bild zum Thema „Gürtelprüfung“, welche ebenfalls gruppenintern bewertet wurden. Die Teilnehmer der letzten Safari erhielten zudem noch einen Punktebonus gutgeschrieben.

Insgesamt haben sich die Teilnehmer schöne Kämpfe geliefert und auch bei den anderen Disziplinen zeigten sie großen Einsatz und viel kreatives Geschickt beim Malen.So konnte für die Kindergruppen dadurch die folgenden Ergebnisse erzielt werden: drei schwarze Panther, sechs braune Bären, zwei blaue Adler, sieben grüne Schlangen, ein roter Fuchs, sowie vier gelbe Kängurus. Bei der Jugend- und Erwachsenengruppe gab es einen schwarzen Panther, zwei blaue Adler, sowie drei grüne Schlangen zu verzeichnen. Dies ist eine beachtliche Leistung und wir gratulieren den Teilnehmern zu ihren Erfolgen.