>

Judo-Safaris im Budo-Club

Am Freitag, den 22.02.2019, und Mittwoch, den 27.02.2019, fanden zwei Judo-Safaris statt:
Am Freitag die für unsere Jugend- und Erwachsenengruppe und am Mittwoch darauf für alle unsere Kindergruppen.

Bei der Judo-Safari geht es darum in verschiedenen Disziplinen möglichst viele Punkte zu sammeln, um danach eine entsprechende Urkunde sowie einen Aufnäher für den Judo-Anzug zu erhalten. Es sind dies – analog zu den Judo-Gürtelfarben – das Gelbes Känguru, der Rote Fuchs, dien Grüne Schlange, der Blaue Adler, der Braune Bär und der Schwarze Panther. Die Disziplinen bestehen dabei immer aus einem Leichtathletik-Bereich, einem kreativen Teil sowie – natürlich – aus einem Judo-Wettbewerb.

Dabei wurden die Teilnehmer in 6er-Gruppen eingeteilt und maßen sich dann innerhalb dieser eingeteilten Gruppen im Weitsprung, Medizinweitwurf, Wettlauf sowie im Judo-Wettbewerb „Jeder gegen Jeden“, so dass jedes Kind fünfmal kämpfen konnte. Zusätzlich malten die Teilnehmer auch noch ein Bild zum Thema „Gürtelprüfung“, welche ebenfalls gruppenintern bewertet wurden. Die Teilnehmer der letzten Safari erhielten zudem noch einen Punktebonus gutgeschrieben.

Insgesamt haben sich die Teilnehmer schöne Kämpfe geliefert und auch bei den anderen Disziplinen zeigten sie großen Einsatz und viel kreatives Geschickt beim Malen.So konnte für die Kindergruppen dadurch die folgenden Ergebnisse erzielt werden: drei schwarze Panther, sechs braune Bären, zwei blaue Adler, sieben grüne Schlangen, ein roter Fuchs, sowie vier gelbe Kängurus. Bei der Jugend- und Erwachsenengruppe gab es einen schwarzen Panther, zwei blaue Adler, sowie drei grüne Schlangen zu verzeichnen. Dies ist eine beachtliche Leistung und wir gratulieren den Teilnehmern zu ihren Erfolgen.

Judo-Gürtelprüfungen

In den vergangenen Wochen haben Kinder der Mittwochs- und der Freitagsgruppen erfolgreich gezeigt, was sie in letzter Zeit gelernt haben. Manche Weißgurte wurden geprüft, wie man sich mit einer richtigen Fallschule vor Verletzungen schützt. Mutig haben sie im Anschluss ihre ersten Wurftechniken demonstriert.
Ein paar alte Hasen ( Judo seit über drei Jahren) konnten bereits die Prüfung zum grünen Gürtel ablegen für den sie schon eine Gruppe der Nage-No-Kata vorführen mussten. Unter Kata versteht man eine vorgegebene Bewegungsabfolge, die dem Technikstudium dient. Zum schwarzen Gürtel (1.Dan) werden alle fünf Gruppen der Nage-no-Kata verlangt. Dass das Kata-Studium nicht nur eine nötige Pflicht ist, sondern auch Spaß macht, haben zuletzt Anna und Liv bewiesen, die vor zwei Jahren Bayerische Jugend-Kata-
Meister geworden sind.
Alle Judoka, die hier noch etwas dazu lernen wollen, sind herzlich zum Inklusions-Kata-Seminar am Samstag, 16.2. um 13:00 Uhr im HPCA in der Rainfarnstraße 44 in München eingeladen!
Herzlichen Glückwunsch allen Judoka zur bestandenen Prüfung!