>

Chanbara ist Schwertkampf mit Softwaffen

chanbara
Wir trainieren Grundübungen für Schwert- und Beintechniken. Das Chanbara-Training erfolgt überwiegend in Partnerübungen, wobei hier gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt unverzichtbar sind. In den Partnerübungen bringen wir verschiedene Angriffs- und Verteidigungstechniken bei, die später in Sparringskämpfen umgesetzt werden sollen. Vor allem Reaktionsfähigkeit, Bewusstsein für Raum und Distanz, Fitness, Kondition und Intuition sollen hierbei geschult werden.
In den darauf folgenden Sparringskämpfen können unsere Schüler erstaunlich schnell das Erlernte umsetzen. Zur Sicherheit werden diese Sparringskämpfe natürlich nur in vollständiger Schutzausrüstung, die vom Verein gestellt wird, ausgetragen. Chanbara ist für alle Altersgruppen geeignet.

Zu unterscheiden sind diese Sparringskämpfe in zwei Formen:

  1. Es werden 3 Kämpfe hintereinander jeweils 3 Minuten lang absolviert. Gewinner ist der Kämpfer mit den meist erzielten Treffern (Punkten).
  2. Es werden sogenannte Ein-Punkt-Kämpfe absolviert. Gewinner ist jener Kämpfer mit dem zuerst erzielten Treffer (1 Punkt).

Darüber hinaus üben wir natürliches Fallen und spezielle Formen von Gymnastik, die den Körper beweglich, robust und widerstandsfähig machen.
Vor allem ist es uns sehr wichtig, dass das Training Spaß macht und ihre Physis unterstützt.

Ursprung

Chanbara – Chambara (wörtlich: Schwertkampf, oder sich treffende Klingen) bietet jedem eine sichere, Methode um Waffenkünste verletzungsfrei zu erlernen und zu trainieren. Chanbara ist die schnellste an Popularität wachsende Kampfsportart in Japan.
Vor über dreißig Jahren kamen Tetsundo Tanabe sowie einige andere japanische Kampfkünstler und Schwertmeister zusammen und schufen einen neuen Stil, der eine neue Ära im Schwert- und Waffenkampf einleitete. Für jeden Kampfsportler/Künstler bietet Chanbara einiges, da neben Schwertern unterschiedlicher Längen auch andere Waffen zum Einsatz kommen, wie der Speer (Yari), die Naginata (Hellebarde) und der Bo (Langstock) oder Hanbo (Kurzstock).
So entstand neben dem bekannten Kendo das Chanbara. Aus neuen, ständig verbesserten Materialien wurden Schwerter für einen sicheren Zweikampf entwickelt (zunächst spezielle Fukuoro Shinai), die eine schwere, hinderliche Schutzkleidung überflüssig machten und einen verletzungsfreien Kampf erlaubten, unabhängig davon welchen Kampfstil man betrieb.
Heute reicht lediglich ein leichter Kopfschutz um das Gesicht zu schützen und ein ca. 1m langes Schwert (Choken) aus, das aus einer luftgefüllten Hülle oder einem speziellem schlagabsorbierendem Material besteht, um mit einem sicheren und verletzungsfreien Zweikampf zu beginnen.

Chanbara bedeutet nicht einfach nur „aufeinander los zu gehen“, wie manche vielleicht denken wollen.
Interessiert?
Im Budo-Club-Ismaning e.V. trainieren wir Chanbara jeweils

Montags von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr Jugendliche und Erwachsene

Ausrüstung

Was benötige ich für das Training ?

Für das erste Training benötigt Ihr bequeme Sportkleidung (s. Probetraining).

Ihr benötigt:

  • Kopfschutz mit Visier
  • ca. 1m langes Softschwert
  • Handschutz

für den Anfang kann die Ausrüstung vor Ort gestellt werden. Solltet Ihr euch entschließen, eine eigene Ausrüstung zu besorgen, kann diese über uns bestellt werden.
Kommt erst einmal unverbindlich zum Training.


Chanbara Trainer:

thorsten
Thorsten Schwarz

Trainer
10. Dan Bujinkan Ninjutsu
10. Dan Kajutai Taikiken
1. Dan Taekwondo


evelyn
Evelyn Piske

Abteilungsleiterin

4. Dan Bujinkan Ninjutsu
1. Dan Chanbara
4. Kyu Tang Soo Do
8. Kyu Haidong Gumdo